beitrag_calligraphy_cut_frank_brormann- gesundes haar

Kopfhautmassagen – gesundes Haar von der Haarwurzel an.

Bei Stress im Alltag, einer ungesunden Lebensweise oder gar hormonellen Veränderungen wirkt unser Haar oft kraftlos und stumpf. Der morgendliche Blick in den Spiegel lässt so gar nicht auf Vitalität hindeuten und auch die Haarbüschel in unserer Bürste machen uns stutzig.

Das Unwissen über die Ursache unserer stumpfen Mähne sorgt für zusätzlichen Stress, den wir ganz sicher nicht gebrauchen können.

Die Ursachen für stumpfes, ungesundes Haar sind vielseitig doch was die meisten nicht wissen – gesundes Haar beginnt mit gesunder Kopfhaut!

Gerät das Gleichgewicht unserer Kopfhaut einmal aus den Fugen, kann eine sanfte Kopfhautmassage erste Hilfe leisten.

Wir wollen dieser empfindlichen Region unseres Körpers in diesem Beitrag die verdiente Aufmerksamkeit und Beachtung schenken und zeigen warum eine Massage auch in dieser Region echte Wirkung zeigt.

 

[spoiler title=“weiterlesen“];

Unsere Kopfhaut ist die Basis für gesundes, kräftiges Haar von der Haarwurzel an. Sie reguliert unsere Körpertemperatur sowie unseren Wasserhaushalt, schützt unseren Kopf vor Umwelteinflüssen, unterstützt die körpereigene Immunabwehr und dient mittels feinster Rezeptoren der Sinneswahrnehmung.

Genau wie andere Hautbereiche unseres Körpers besteht auch die Haut auf unserem Kopf aus mehreren Schichten, welche ganz eigene Funktionen übernehmen:

So erneuert sich unsere Oberhaut auch Epidermis genannt stetig neu und übernimmt mit ihrer Hornschicht die Funktion eines Schutzmantels. Auf ihr werden jedoch auch verhornte, abgestorbene Zellen als Hornschuppen abgestoßen. Die Lederhaut auch Dermis genannt ist für die Sinneswahrnehmung und den Tastsinn verantwortlich. Die Unterhaut (Subkutis) dient hauptsächlich als Fettspeicher.

Ein weiterer Bestandteil der Kopfhaut sind Haarfollikel. In ihnen entstehen unsere geliebten Haare und deren Talgdrüsen. Bei dem Begriff Talg entsteht leider bei den meisten Menschen ein Bild von fettigen ungepflegten Haaren doch dem ist eben nicht so. Der Talg auf unserer Kopfhaut sorgt dafür, dass Haut und Haare geschmeidig bleiben und verleiht ihnen den gewünschten Glanz. Die Talgdrüsen produzieren genau so viel Talg, dass Kopfhaut und Haar glatt und geschmeidig bleiben, die Haare aber nicht zu schnell nachfetten. 

Gerät der Prozess zwischen Talgbildung, Verhornung und Schuppung aus dem Gleichgewicht können Kopfhautprobleme wie beispielsweise Austrocknung oder unliebsame Schuppen die Folge sein. Doch was dann?

Neben gesunder nährstoffreicher Ernährung, der Vermeidung von Stress und ausreichender Wasserzufuhr stellt eine Kopfhautmassage die optimale Ergänzung dar um gestresster Haut den Kampf anzusagen.

Oftmals kommt es zu heißen Diskussionen wie sinnvoll Kopfhautmassagen wirklich sind und ob diese auch das Haarwachstum anregen. Was wir euch an dieser Stelle ganz sicher sagen können – ist die Kopfhaut gestresst, kann eine Massage für die nötige Entspannung sorgen sowie den Stoffwechsel aktivieren und somit Entgiftungsprozesse in Gang setzen. 

Doch das Wichtigste, sie kann dabei helfen das Gleichgewicht der Haut wieder in Balance zu bringen.

An dieser Stelle ist euch wahrscheinlich klargeworden, wieso wir die einzelnen Funktionen der Haut beschrieben haben. Denn genau wie bei Massagen in anderen Körpereichen regt auch eine Massage der Kopfhaut die Durchblutung an. Das wiederum bedeutet, dass unsere Haarfolikel besser mit Nährstoffen versorgt und die Haarwurzeln gestärkt werden. Starke Haarwurzeln sorgen dafür, dass Haare länger am Kopf gehalten werden und so die Kopfhaut besser schützen. Aus unserer Sicht eine klare Win-Win-Situation.

 

Als unterstützende Maßnahme könnt ihr feuchtigkeitsspendende Öle für die Kopfhautmassage verwenden. Öle können dabei helfen Haare und Kopfhaut mit der nötigen Feuchtigkeit zu versorgen. Stimmt der Wasserhaushalt auf der Haut, kommt es zu weniger sprödem Haar und Haarbruch kann vermieden werden.

 

Den besten Effekt erzielt ihr, wenn ihr euch 2-3x pro Woche je 5 Minuten für eine intensive Kopfhautmassage Zeit nehmt. Dafür könnt ihr im ersten Schritt einfach eure Fingerspitzen von vorne nach hinten durch eure Haare gleiten lassen. Anschließend wiederholt ihr den Vorgang, dieses Mal jedoch mit sanft kreisenden Bewegungen der Fingerspitzen. Die Richtung könnt ihr nach jedem Vorgang so ändern, dass ihr am Ende einmal alle Partien eures Kopfes erreicht habt.

 

Fazit

Wie ihr merkt – unsere Kopfhaut ist ein echtes Naturwunder, welches gepflegt und im Gleichgewicht gehalten werden möchte.

Wir lieben die kleine Auszeit vom Alltagsstress und sind der Meinung, dass die beste Pflege nichts bringt, wenn das Grundgerüst schon aus den Fugen geraten ist. Also schenkt eurer Kopfhaut die Aufmerksamkeit die sie verdient und gönnt euch 2-3x pro Woche selbst ein bisschen Erholung. Wer weiß, vielleicht wacht ihr eines Morgens mit den Haaren von Dornröschen wieder auf. 😉

 

Quelle: https://www.onmeda.de/haut/kopfhaut-weitere-informationen-19091-5.html

 

[/spoiler]